Warum wir in sauberen Betten besser schlafen

„Vermeiden Sie alle textilen Staubfänger im Schlafzimmer.“ Ein klassischer Rat, den auch unsere Leserin Anna M. als vorbeugende Maßnahme bei dem Verdacht einer Hausstauballergie bekam. „Unsere kleine Tochter muss ständig niesen, wir können kaum noch eine Nacht durchschlafen“, schreibt die junge Mutter. „Was machen wir jetzt mit unseren Betten? Auf die können wir ja nicht verzichten. Reicht es aus, wenn wir Oberbetten und Kopfkissen regelmäßig waschen?“, wollte sie wissen.

Waschen ja, und zwar im Fachbetrieb!

„Eine regelmäßige Wäsche ist definitiv eine geeignete Maßnahme zur Gesundheitsprophylaxe, nicht nur für Menschen, die unter einer Allergie leiden“, sagt Lars Reuter, Sachverständiger der Handwerkskammer Hamburg. „Entscheidend für eine wirkungsvolle Grundreinigung von Betten, Kopfkissen oder Schlafdecken ist das geeignete Verfahren, zum Beispiel die umweltgeprüfte Nassreinigung in der professionellen Textilpflege.“

Der Begriff Hausstauballergie sei allerdings irreführend, so der Textilreinigermeister: „Die allergischen Reaktionen werden nicht durch Staub ausgelöst, sondern durch hartnäckigen Milbenkot. Und diese Ausscheidungen der winzigen, für das menschliche Auge unsichtbaren Spinnentierchen müssen gründlich entfernt werden, zusammen mit den menschlichen Rückständen wie Schweiß und Hautschuppen, die den Nährboden für die Verbreitung von Milben schaffen. Zur Allergieprophylaxe empfehle ich daher auch eine adäquate Reinigung von Matratzen und Matratzenschonern im Fachbetrieb.“

Oberbetten und Kopfkissen sollten mindestens einmal jährlich professionell gewaschen werden, betont der Experte: „Spätestens jetzt, nach vielen durchschwitzten Sommernächten, brauchen sie dringend eine Frischekur.“ Bettwaren abgeben, waschen lassen, zu Hause kurz aufschütteln, frisch beziehen, fertig. So einfach lässt es sich besser schlafen.

10 gute Gründe für die Profipflege

  1. Ausgezeichnetes Bettzeug: Hier geht es mir gut, hier möchte ich schlafen! Ein Ort, der dieses Gefühl vermittelt, ist perfekt für eine gesundheitsfördernde Nachtruhe oder ein erholsames Nickerchen in der Mittagspause. In einer unaufgeräumten Rumpelkammer findet niemand echte Erholung. Genauso wichtig wie ein ruhiges, behagliches Ambiente sind Oberbetten und Kopfkissen, die sich problemlos waschen lassen. Achten Sie bereits beim Kauf darauf! Die Pflegekennzeichnung verrät Ihnen, ob Bettwaren waschbar sind oder nicht; sie ist außerdem eine wichtige Orientierungshilfe für die richtige Pflege.
  2. Lieber allein schlafen? Unruhiger Schlaf legt die Nerven blank. Am nächsten Tag fühlen wir uns wie gerädert oder sind einfach schlecht gelaunt. Für eine glückliche Partnerschaft oder ein harmonisches Familienleben ist das wenig förderlich. Kein Wunder, dass viele Menschen ihren Schlafplatz ungern teilen. Schon gar nicht mit heimlichen Störenfrieden wie Hausstaubmilben, die sich im feuchtwarmen Milieu von Betten und Kissen gerne niederlassen. Bis zu 000 der Spinnentierchen, die nur unter dem Mikroskop sichtbar sind, leben in jedem Bett in Deutschland.
  3. Raus mit Störenfrieden. Milben ernähren sich vorzugsweise von menschlichen Hautschuppen; 0,25 Gramm davon genügen, um Tausende von ihnen monatelang satt zu machen. Ein erwachsener Mensch schwitzt pro Nacht etwa 0,5 Liter Körperflüssigkeit aus und schafft so den Nährboden für die Verbreitung der Hausstaubmilben. Allein bei der Vorstellung kribbelt es. Tatsächlich lösen die Ausscheidungen der unsichtbaren Quälgeister allergische Reaktionen aus: vom Niesen bis zum Hautausschlag. Kleinkinder und ältere Menschen leiden besonders darunter.
  4. Ab in die Reinigung! Das ist die Lösung, mindestens einmal im Jahr, im Idealfall bei jedem Saisonwechsel im Sommer und Winter. Wer es gut mit sich und seinen Lieben meint, legt Wert auf eine fachgerechte Profibehandlung. Die qualifizierten Textilreiniger/innen in einem Fachbetrieb des Deutschen Textilreinigungs-Verband (DTV) verstehen ihr Handwerk und arbeiten mit moderner, energieeffizienter Hochleistungstechnik in umweltgeprüften Verfahren. 
  5. Nassreinigung ist das neue Waschen. Ob für synthetische Bettwaren, Daunen- oder Federbetten, die professionelle Nassreinigung ist das Schonverfahren der Wahl für alle waschbaren Bettwaren. Die international als Wet-Cleaning bekannte Profimethode garantiert den Erhalt von Atmungsaktivität und Wärmeregulierung, sorgt für größtmöglichen Schlafkomfort und nicht zuletzt für den Werterhalt hochwertiger Materialien.    
  6. Mehr Bewegungsfreiheit! Bequemer ist die Profipflege sowieso und vor allem schonender für Ihre Bettwaren. Im Gegensatz zur Haushaltswaschmaschine können sich voluminöse Schlafdecken, Oberbetten und Kopfkissen in den geräumigen Trommeln der Profimaschinen voll und ganz entfalten. Waschmittel und Pflegeprodukte wirken optimal ein und werden mit sämtlichen Schmutzsubstanzen rückstandsfrei wieder ausgespült. Sauberer geht es nicht.
  7. Natürlich auch für Daunen & Co: Denn insbesondere bei Daunen- und Federbetten führt der Mix aus Körperschweiß und den für Milben schmackhaften Ablagerungen dazu, dass die Inletts nach und nach verkleben. Eine schonende Nassreinigung gibt ihnen ihren Komfort, ihre Leichtigkeit und ihre atmungsaktive Funktion zurück. Empfindlich auf Schweiß, Staub und Milbenkot reagieren übrigens auch Seidenbetten, Wohn- und Schlafdecken aus Kamelhaar, Cashmere oder Alpaka und anderen natürlichen Materialien.
  8. Mit echtem Kuscheleffekt: So richtig fluffig und federleicht werden Oberbetten und Kopfkissen, speziell wenn sie mit Daunen oder Federn gefüllt sind, erst durch die fachgerechte Trocknung. Der Trocknungsprozess wird auf die Beschaffenheit der Bettwaren abgestimmt, Temperatur und Luftdruck exakt gesteuert. So werden die Inletts in den geräumigen Trommeln der Profi-Tumbler sowohl schonend als auch vollständig durchgetrocknet.
  9. Rein ins frische Bett. Wenn wir ins Bett hüpfen, dann immer auch auf eine Matratze, die vor Verschmutzungen nicht gefeit ist, selbst wenn wir Matratzenschoner verwenden. Daher brauchen auch sie rechtzeitig eine tiefgreifende Reinigung, die weit mehr bedeutet als einfaches Absaugen. Für jede Art von Matratzen gibt es im Fachbetrieb das geeignete Spezialverfahren, mit dem sich Ausscheidungen von Milben, Rückstände von Schweiß oder Urin und andere Flecken gründlich entfernen lassen. Wichtig ist auch hier eine intensive Trocknung, um eine erneute Verkeimung oder Schimmelbildung zu vermeiden. Damit Sie beruhigt schlafen können.
  10. Und entspannt bleiben! Der DTV-Fachbetrieb Ihres Vertrauens berät Sie gern, wenn Sie mehr über Bettenhygiene wissen wollen. Unsere Betriebe kooperieren mit Spezialisten in allen Bereichen der professionellen Textilpflege und wir helfen Ihnen gern bei der Fachbetriebssuche in Ihrer Nähe. 

Text: www.reintextur.de