Und jetzt auch noch die Wäsche? Oder einfach mal Abgeben.

Carsten D. ist 45, arbeitet als Einkäufer für ein mittelständisches Unternehmen und eigentlich haut ihn so schnell nichts um. Dachte er. „Ich bin echt stressresistent. Egal, ob im Job im Großraumbüro zehn Telefone gleichzeitig klingeln oder in der Freizeit, wenn ich als Fußballtrainer meine C-Jugend-Mannschaft bis ins Finale gebracht habe. Und auch sonst ist mein Motto immer: Nicht jammern, anpacken. Geht nicht, gibt’s nicht. Aber wissen Sie, was mich jetzt echt an meine Grenzen bringt? Dieses Multitasking in Corona-Zeiten. Home-Office, Home-Schooling und Home-Entertainment – das ist echt zu viel auf einmal.“

Ihre Textilreinigung – weiterhin für Sie geöffnet

Ohne Textilhygiene geht es nicht – und zwar in allen Lebensbereichen. Daher hat die Bundesregierung entschieden, dass Textilreinigungen ihren Betrieb aufrechterhalten. Diese Entscheidung macht deutlich, dass unsere Experten in Sachen Textilpflege nicht nur Flecken entfernen oder Textilien auffrischen, sondern einen wichtigen Dienst zur Grundversorgung in unserem alltäglichen Leben leisten. Textilreinigungen sind angehalten, ihre Läden geöffnet zu halten, damit Verbraucher in Zeiten großer Unsicherheit kompetente Ansprechpartner haben.

Kann man Leder überhaupt reinigen?

Leder ist ein Naturprodukt und somit wasch- und reinigungsbeständig. Wichtig ist jedoch die fachgerechte Pflege und Aufbereitung von Lederwaren jeder Art. Denn grober Schmutz oder fettige Substanzen können sich in den Poren des Materials festsetzen und es buchstäblich aufreiben.

Was Leder strapaziert, ist neben dem Gebrauch vor allem lange ‚eingetragener‘ Schmutz. Dieser muss gründlich, aber schonend entfernt werden. Daher behandeln die Spezialisten in der professionellen Textpflege jedes Einzelstück individuell. Mit schonenden, umweltgeprüften Verfahren entfernen gut ausgebildete Fachkräfte selbst hartnäckige Flecken.  

Detachur - die professionelle Fleckentfernung

Überall, wo Textilien genutzt werden, entstehen früher oder später Flecken. Spätestens wenn Fette, Öle oder andere, nicht wasserlösliche Substanzen hartnäckige Verfleckungen verursachen, ist das Know-how textiler Dienstleister unersetzlich.

Darf ich das waschen oder muss das in die Reinigung?

Wie wichtig das Pflegeetikett in einem Kleidungsstück ist, bemerken viele Verbraucher erst, wenn es fehlt. Der Experten- Tipp Nr. 1 lautet daher: Ein Etikett niemals heraustrennen oder zumindest gut aufbewahren! Selbst Profis im Fachbetrieb orientieren sich an den international anerkannten Pflegesymbolen, die nicht nur sinnvoll, sondern verbindlich sind. Fehlt die Pflegeanleitung, helfen der Sachverstand und das geschulte Auge ausgebildeter Textilreiniger/innen.